Erfahrungsbericht: Sunny, der Giftköder-Labbi

 

Hallo ihr Lieben...
vielleicht können sich einige noch an meine 1-jährige Labradorhündin erinnern, die im Sommer einen Köder mit Schrauben geschluckt hatte. Sie musste eine komplizierte OP über sich ergehen lassen und es stand in den Sternen, ob sie es schafft oder nicht.

Nach der OP hat sie sich zunächst scheinbar gut erholt. Das hat aber getäuscht. Da ihr Magen so sehr geschädigt wurde, hat sie einfach nichts mehr aufnehmen können. Wir haben zuerst immer zugefüttert, die tägliche Menge Trockenfutter erhöht. Alles ohne Erfolg, sie nahm immer mehr ab.

 

Vor der OP hatte sie etwa 21 kg...dramatisch wurde es als wir sie wogen und sie nur noch 15kg auf die Waage brachte. Wir waren so verzweifelt haben viel im Internet gelesen...Dann bekam sie auch noch Fieber 41°. Tierarzt speiste uns mit einer Antibiotikaspritze ab.

Endlich geht es bergauf. Wir haben Sunnys Fell untersuchen lassen. Und auf Anraten der Therapeutin das Futter umgestellt. Sie empfahl uns PETfit. Ich war erst nicht begeistert. Ich ekel mich vor Dosenfutter. Aber ich will das es Sunny besser geht, also haben wir sie umgestellt. Morgens und abends jeweils eine halbe Dose mit 125g Reis, Schüssler Salzen und Kolostrum. Ich bin erstaunt, was das alles ausgemacht hat. Zusätzlich bekommt sie mittags körnigen Frischkäse mit Banane, Kokosöl und Bierhefe. Sie liebt es und ich liebe es, weil es endlich die ersten Erfolge zeigt.  Ich bin so begeistert, ihr Fell ist viel schöner und weicher, sie hat wieder Energie und das aller beste: sie hat innerhalb kürzester Zeit 2kg zu genommen. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber ich bin sicher wir werden es schaffen

Wir sind so begeistert von dem Futter, das nun auch unsere Große umgestellt wird.

Ich wollte das mal hier los werden und meine Freude mit euch teilen.

Einen schönen Abend für alle
Wünschen Fabienne & Sunny

 

PS.: der Täter wurde natürlich nie gefunden und das Verfahren eingestellt...